04.07.2015 13:48 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG
Forscher
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Hilterhaus, Lutz, Dr.

// hat Chemie mit Schwerpunkt Biochemie studiert und ist seit 2009 Gruppenleiter am Institut für technische Biokatalyse an der TU Hamburg-Harburg. // Seine Forschungsgebiete umfassen die lösungsmittelfreie Biokatalyse, die Etablierung von Reaktionssequenzen und die biokatalytische Polymerisation.

Hinrichs, Thomas, Dipl.-Ing.

// studierte Bioingenieurwesen, Fachrichtung Medizintechnik an der FH-Hamburg. // Von 1995–2000 war er als Sachverständiger beim TÜV Nord e.V. und TÜV Süddeutschland in der Abteilung Biotechnologische Sicherheit tätig. // Seit 2000 leitet er das Produkt management und Marketing der BERNER INTERNATIONAL GMBH. // Mitgliedschaften: Normengremium DIN 12980 „Sicherheitswerkbänke für Zytostatika“, Normengremium DIN EN 12469 „Mikrobiologische Sicherheitswerkbänke“, BG-Chemie Arbeitskreis „Sichere Biotechnologie, Merkblatt B 011: Sicheres Arbeiten an mikrobiologischen Sicherheitswerkbänken“, Expertenkreis Labortechnik (ELATEC) für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Arbeitskreis VDI 2083 Blatt 16 „Reinraumtechnik – Abgetrennte reine Umgebungen (Isolatoren, Mini-Environments, Reinraummodule), Wirksamkeit und Zertifizierung“

Hinrichs, Winfried, Prof. Dr.

// geboren 1950 in Hamburg // absolvierte eine Chemielaboranten- Lehre, studierte zunächst Chemie-Ingenieurwesen ( 1970 – 1973) und dann, nach einem Industrieaufenthalt, Chemie von 1976 – 1980. // Er promovierte 1983 mit einer Arbeit über Organische Halbleiter am Institut für Anorganische und Angewandte Chemie der Universität Hamburg in der Arbeitsgruppe von Günter Klar. // Nach einem Postdoc-Aufenthalt bei Jan Reedijk an der Rijksuniversiteit te Leyden (Niederlande) ging er 1986 an die Freie Universität Berlin (Institut für Kristallographie, Arbeitsgruppe Wolfram Saenger), wo er sich 1996 im Fachbereich Chemie habilitierte. // Nach einem einjährigen Gastaufenthalt im Arbeitskreis von Dino Moras in Strasbourg (IGBMC, Université Louis Pasteur) folgte er 1999 einem Ruf auf den Lehrstuhl Biochemie I an der Universität Greifswald. // Seine wissenschaftlichen Arbeiten sind geprägt von der Anwendung der Röntgenstrukturanalyse. Eines seiner Interessengebiete sind Struktur-Funktions-Beziehungen biologischer Makromoleküle.

Hirth, Thomas, Prof. Dr.

// Jg. 1962 // studierte Chemie an der Technischen Universität Karls­ruhe, wo er 1992 in Physikalischer Chemie promovierte // Seit 1992 ist er für die Fraunhofer-Gesellschaft tätig. Seit 2007 leitet er das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB), Stuttgart, und ist als ordentlicher Professor an der ­Universität Stuttgart tätig // Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Ent­wicklung umweltfreundlicher Produktionsverfahren, die stoffliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe und die Industrielle Biotechno­logie sowie die Grenzflächenverfahrenstechnik // Er ist Mitglied von GDCh, VDI und DECHEMA, und des Vorstands von ProcessNet

Hoch, Eva, Dr.

// Jg. 1982, studierte Biologische Chemie an der Hochschule Mannheim. 2013 promovierte sie an der Universität Stuttgart, Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP und ist seither dort als Postdoktorandin tätig. // Sie forscht auf dem Thema „Bioprinting“.

Hoefler, Frank, Dr.

Dionex Softron GmbH

Hof, Herbert, Prof. Dr. med.

// studierte Medizin in Tübingen, Heidelberg und Paris // Seine Ausbildung zum Facharzt für medizinische Mikrobiologie, Labormedizin und Hygiene absolvierte er in Tübingen, Würzburg, Krefeld, Lomé/Togo und Paris // Von 1988–2009 war Prof. Hof Ordinarius für medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Mannheim

Hofbauer, Harald F., Dr.

// Jg. 1982 // studierte Chemie an der Universität Graz mit Schwerpunkt Biochemie und Molekularbiologie und promovierte dort 2012 im Rahmen des Doktorats-Programms „Molekulare Enzymologie“ in der AG Kohlwein // Nach mehreren Forschungsaufenthalten an der Cornell University, Ithaca, NY (Labor von Susan A. Henry) und Forschungstätigkeiten als PostDoc in der AG Kohlwein arbeitet Harald Hofbauer derzeit in der AG Ernst am Buchmann Institute for Molecular Life ­Sciences der Goethe-Universität in Frankfurt // Schwerpunkt seines Forschungsinteresses sind die molekularen Mechanismen, die der fett­säureinduzierten Lipotoxizität zugrunde liegen.

Hofem, Sabine

// Diplom-Lebensmittelchemikerin // arbeitet an den verschiedenen Themen wie z.B. Differenzierung von ökologischen Lebensmitteln mithilfe stabiler Isotope

Hofer, Katharina

Katharina Hofer (links), Jg. 1987, ist Doktorandin am Lehrstuhl für Phytopathologie der Technischen Universität München. Zuvor erlangte sie einen Bachelorabschluss in Landnutzung und schloss darauf den Masterstudiengang der Agrarwissenschaften ab. Seither beschäftigt sie sich u.a. mit dem Fusarium-Komplex an Gerste. Katharina Habler (Mitte), Jg. 1987, studierte Lebensmittelchemie an der Technischen Universität München und ist seit 2013 Doktorandin am Lehrstuhl für Analytische Lebensmittelchemie (TUM). Sie beschäftigt sich mit der Analytik (LC-MS/MS) von Mykotoxinen in Gerste, Malz und Bier. Nach einer Ausbildung zum Brauer und Mälzer studierte Cajetan Geißinger (rechts), Jg. 1983, Brauwesen und Getränketechnologie an der TUM. Seit April 2012 beschäftigt er sich am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie (TUM) mit dem Einfluss von Fusarienkontaminationen auf die Qualitätsmerkmale von Braugetreide.

Hofmann, Sigurd, Prof. Dr. Dr.

// studierte Physik an der Technischen Universität Darmstadt und promovierte im Jahr 1974 am Institut für Kernphysik // Nach der Promotion wechselte er zum GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, wo er die meiste Zeit seiner Forschungstätigkeit verbrachte // Er war als Gast an Forschungsprojekten u.a. am Lawrence Berkeley Laboratory (USA), am Flerov Laboratory (Dubna, Russland) und am Daresbury Laboratory (England) beteiligt // Sein wichtigstes Arbeitsgebiet ist die Erforschung von Atomkernen am Rande der Stabilität. Die Arbeiten von Professor Hofmann wurden vielfach ausgezeichnet // Er erhielt Ehrengrade der Universitäten in Frankfurt und Bratislava sowie des Joint Institute for Nuclear Research in Dubna // Er erhielt u.a. den Physikpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, den Otto-Hahn-Preis der Stadt Frankfurt, die Röntgen-Plakette der Stadt Remscheid-Lennep und eine Helmholtzprofessur der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Hofstetter, Markus, Dipl.-Phys.

// studierte nach einer Ausbildung zum Fluggeräteelektroniker an der Technischen Universität München Physik. // Seine Diplomarbeit führte er am Helmholtz Zentrum München (HMGU) mit dem Schwerpunkt Zell-/Halbleiter-Hybride durch. // Zurzeit führt er seine Arbeiten zur Promotion am HMGU durch.

Hoheisel, Jörg, Dr.

(auf dem Foto 2. v. r.) - Dr. Jörg Hoheisel und Mitarbeiter begutachten frisches Probenmaterial. // geboren 1958 in Bad Nauheim // studierte Molekularbiologe an der Universität Konstanz und promovierte dort im Bereich topologisch induzierter DNA-Strukturen. // Mit einem EMBO-Stipendium arbeitete er anschließend zwei Jahre am Imperial Cancer Research Fund in London und verblieb dort drei weitere Jahre als Wissenschaftler auf dem Gebiet der Genomforschung. // Im Jahr 1993 wechselte er ans Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg. Zunächst leitete er eine Arbeitsgruppe, aus der fünf Jahre später die Abteilung Funktionelle Genomanalyse hervorging.

Hohmann, Thomas, Dr.

v.l.n.r. Prof. Dr. Burkhard Kleuser, Dr. Thomas Homann, Prof. Dr. Harshadrai Manilal Rawel, Prof. Dr. Florian J. Schweigert // Jg. 1958, studierte Pharmazie an der Ingenieurschule für Pharmazie Leipzig mit Abschluss Pharm. Ing. und an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er 1986 den Abschluss als Diplompharmazeut und im gleichen Jahr die Approbation als Apotheker erhielt // 1988 promovierte er an der gleichen Universität // war als Kontrollleiter in der pharmazeutischen Industrie und als selbständiger Apotheker im In- und Ausland tätig // Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ernährungswissenschaft der Universität Potsdam, Bergholz-Rehbrücke // Sein Forschungsschwerpunkt ist das Molecular Modeling

Holzwarth, Birgit

// ist neu im Team bei Prof. Ralf Baumeister und bereits ein großer Fan von C. elegans, dem kleinen Fadenwurm, der millionenfach in unserer Garten- und Blumenerde zuhause ist. // Sie hat ihren bisherigen beruflichen Lebensweg in Wissenschaft & Forschung und Biotechnologie zugebracht. // Wesentliche Stationen waren als technische Assistentin in der Arbeitsgruppe von Nobelpreisträger Prof. Dr. George Köhler am Max-Planck Institut für Immunbiologie, Freiburg, und in der HIV-Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Andreas Meyerhans am Institut für Virologie, Freiburg. // Mit ihrem Abschluss als Betriebswirtin (VWA) begab sie sich 1997 in die damals noch junge Biotechnologieszene. // Es folgten Aufgaben mit Verantwortung in Qualitätsmanagement, Marketing und Controlling vom Start-up Unternehmen BioChip Technologies GmbH bis zur börsennotierten GeneScan Europe AG.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

News

Schnell und einfach die passende Trennsäule finden

Schnell und einfach die passende Trennsäule finden
Mit dem HPLC-Säulenkonfigurator unter www.analytics-shop.com können Sie stets die passende Säule für jedes Trennproblem finden. Dank innovativer Filtermöglichkeiten können Sie in Sekundenschnelle nach gewünschtem Durchmesser, Länge, Porengröße, Säulenbezeichnung u.v.m. selektieren. So erhalten Sie aus über 70.000 verschiedenen HPLC-Säulen das passende Ergebnis für Ihre Anwendung und können zwischen allen gängigen Herstellern wie Agilent, Waters, ThermoScientific, Merck, Sigma-Aldrich, Chiral, Macherey-Nagel u.v.a. wählen. Ergänzend stehen Ihnen die HPLC-Experten von Altmann Analytik beratend zur Seite – testen Sie jetzt den kostenlosen HPLC-Säulenkonfigurator!

© Text und Bild: Altmann Analytik

ZEISS stellt neue Stereomikroskope vor

ZEISS stellt neue Stereomikroskope vor
Aufnahme, Dokumentation und Teilen von Ergebnissen mit ZEISS Stemi 305 und ZEISS Stemi 508

ZEISS stellt zwei neue kompakte Greenough-Stereomikroskope für Ausbildung, Laborroutine und industrielle Inspektion vor: ZEISS Stemi 305 und ZEISS Stemi 508. Anwender sehen ihre Proben farbig, dreidimensional, kontrastreich sowie frei von Verzerrungen oder Farbsäumen.

© Text und Bild: Carl Zeiss Microscopy GmbH