29.03.2020 16:54 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG
L&M-1-2008 > Der Impfstoff-Standort Deutschland – Entwicklung und Perspektiven

Der Impfstoff-Standort Deutschland – Entwicklung und Perspektiven

Ein guter Impfstoff-Standort hat exzellente Forschung, kompetente Entwicklung, professionelles Projektmanagement und bietet attraktive Marktbedingungen. Deutschland ist als Markt vom Volumen her interessant, Kostendämpfungsprogramme begrenzen seine Attraktivität.

Vor allem ist Deutschland ein interessanter Forschungsstandort: An die 200 Projekte werden in ca. 50 Gruppen bearbeitet, z.B. einer der weltweit besten Impfstoffkandidaten gegen Tuberkulose. Allerdings ist es fast unmöglich, für diese Projekte einen Industrie- oder Finanzpartner zu finden, bevor nicht ein guter präklinischer Wirkungsnachweis, besser Phase I Ergebnisse und am besten ein klinischer Wirkungsnachweis gezeigt sind. Vereinzelt gelang es Start-up-Firmen wie der Tübinger Immatics, VC-Kapital zu akquirieren. Generell gibt es eine Finanz und Know-how-Lücke zwischen staatlich finanzierter Forschung und industriefinanzierter Entwicklung, nicht nur in Deutschland.
Um diese Lücke zu überbrücken, startete das BMBF (Bundesministeriums für Bildung und Forschung) 1999 die „Impfstoffinitiative“. Ziel war es, Entwicklung und Kommerzialisierung von Impfstoffen zu fördern und Deutschland in der Impfstoffentwicklung voranzubringen. Innerhalb der Initiative wurde 2002 die Vakzine Projekt Management GmbH aufgebaut. VPM lizenziert Projekte aus der Akademia, entwickelt diese mit einem Konsortium von Partnern so weit, dass ein Partner einsteigt. VPM soll damit von der Förderung unabhängig werden und als „Durchlauferhitzer“ für weitere Projekte dienen. Ein innovatives und in Deutschland, ja Europa einzigartiges Konzept!

eitern erreicht, erstmals seit > 20 Jahren in Deutschland wieder eine BCG-Vakzine, zudem rekombinant, unter GMP- Bedingungen herzustellen, dafür ein modernes Verfahren neu zu entwickeln, den Impfstoff durch alle präklinischen Prüfungen zu bringen und bald in die klinische Phase I – all dies nicht alleine, sondern mit exzellenten Partnern (www. vakzine-manager.de). Eine Phase II Studie mit einem therapeutischen Impfstoff gegen Prostatakarzinom wurde zu einem erfolgreichen Abschluss geführt, neue Studien sind in Vorbereitung. Soluferon®, ein neues ?-Interferon mit potenziell besserer Wirksamkeit gegen Multiple Sklerose, wird unter GMP in hoher Ausbeute hergestellt, es soll in 2008 durch die pharmakologische/toxikologische Prüfung gehen. Es gibt viele aussichtsreiche Projekte, die noch nicht reif genug für die Übergabe an die Industrie sind. Es ist sehr sinnvoll, mit staatlicher Förderung einzelne Projekte zu dem für die Industrie akzeptablen Reifegrad zu bringen. In diesem Sinne hat VPM Neuland betreten, sich in der Branche Anerkennung verdient und ist nun unterwegs, die nächste Hürde zu nehmen, nämlich Industriepartner zu finden.

laeufer@vakzine-manager.de

L&M 1 / 2008

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe L&M 1 / 2008.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

Der Autor:

Weitere Artikel online lesen

News

Schnell und einfach die passende Trennsäule finden

Schnell und einfach die passende Trennsäule finden
Mit dem HPLC-Säulenkonfigurator unter www.analytics-shop.com können Sie stets die passende Säule für jedes Trennproblem finden. Dank innovativer Filtermöglichkeiten können Sie in Sekundenschnelle nach gewünschtem Durchmesser, Länge, Porengröße, Säulenbezeichnung u.v.m. selektieren. So erhalten Sie aus über 70.000 verschiedenen HPLC-Säulen das passende Ergebnis für Ihre Anwendung und können zwischen allen gängigen Herstellern wie Agilent, Waters, ThermoScientific, Merck, Sigma-Aldrich, Chiral, Macherey-Nagel u.v.a. wählen. Ergänzend stehen Ihnen die HPLC-Experten von Altmann Analytik beratend zur Seite – testen Sie jetzt den kostenlosen HPLC-Säulenkonfigurator!

© Text und Bild: Altmann Analytik

ZEISS stellt neue Stereomikroskope vor

ZEISS stellt neue Stereomikroskope vor
Aufnahme, Dokumentation und Teilen von Ergebnissen mit ZEISS Stemi 305 und ZEISS Stemi 508

ZEISS stellt zwei neue kompakte Greenough-Stereomikroskope für Ausbildung, Laborroutine und industrielle Inspektion vor: ZEISS Stemi 305 und ZEISS Stemi 508. Anwender sehen ihre Proben farbig, dreidimensional, kontrastreich sowie frei von Verzerrungen oder Farbsäumen.

© Text und Bild: Carl Zeiss Microscopy GmbH